Geschichte
Der Mann, der beinahe Wallenstein erschoss
So sah nach einer Darstellung in Helmut Scheuerichs Buch über Neustadt in alten Ansichten einst die Pfaffenmühle aus, in die Konrad Rüger einheiratete, der sich mit einem Meisterschuss den Zorn des Feldherrn Wallenstein zugezogen hatte.
Foto: Repro: Rainer Lutz
Rainer Lutz von Rainer Lutz Coburger Tageblatt
Neustadt bei Coburg – Konrad Rüger gehörte 1632 zu den Verteidigern der Veste Coburg, ehe er sich in Neustadt niederließ. Um ein Haar hätte er Weltgeschichte geschrieben.

Dass Helmut Scheuerich die Pfaffenmühle in seinem zweiten Band über Neustadt in alten Ansichten erwähnt, ist unter anderem dem Alter des Anwesens geschuldet. Sie ist laut Scheuerich „wohl fast so alt wie die Stadt“. Doch in einem Nebensatz erwähnt er einen Besitzer der Mühle, der ums Haar einen prominenten Platz in den Geschichtsbüchern bekommen hätte.Der Mann, der 1637 Margaretha Lehr heiratete, und so in den Besitz der Mühle kam, hätte fünf Jahre zuvor wohl dem Dreißigjährigen Krieg eine entscheidende Wende geben können.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.