Energiewende
Satt oder Sonnenstrom?
Rund 200 Kühe leben auf Martin Fabers Hof in Weischau. Wenn der Solarpark gebaut wird, wird er 3,5 Hektar Futterfläche abtreten müssen, die er gepachtet hat.
Foto: Cindy Dötschel
Weischau – Das Bauleitplanverfahren für einen Solarpark in Weischau ist genehmigt. Landwirt Martin Faber hat kein Verständnis für den Beschluss des Gemeinderats.

Im Mai hatten Martin Faber und seine Tochter Julia ihr Kälbchen Beatrice zur Sitzung des Sonnefelder Gemeinderats in der Domäne mitgebracht. Mit der Aktion wollten die Landwirte darauf aufmerksam machen, dass durch den geplanten Solarpark in Weischau Futterflächen verloren gehen. Das Bauleitplanverfahren (siehe Infokasten) für die Freiflächen-Photovoltaik-Anlage wurde dennoch beschlossen, mit einer Mehrheit von zehn zu sechs Stimmen.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.