Waldumbau
Eichenwald aus der Sämaschine für den Kreis Coburg
Stephan Geßöein mit siner Eichensämaschine.
Foto: Rainer Lutz
Rainer Lutz von Rainer Lutz Coburger Tageblatt
LKR Coburg – Wo der Käfer die Fichte vernichtet hat, setzen Coburger Förster jetzt auf eine alte Methode – sie säen Bäume. Eine Reaktion auf den Klimawandel?

Langsam schiebt sich der Schlepper zwischen Baumstümpfen und noch stehenden Stämmen hindurch. Stephan Geßlein lenkt den kleinen Traktor, der eigentlich für die Arbeit in italienischen Weinbergen gebaut wurde. Das Anbaugerät, eine Mischung aus Pflug und einer Art Sämaschine, hat der Forstwirt im Eigenbau so modifiziert, dass er damit jetzt Eichen säen kann – sehr zur Freude seines Arbeitgebers. Das ist der Forstbetrieb Coburg der Bayerischen Staatsforsten (BaySF).

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.