Biersteuer
Da braut sich was zusammen
Werner Scharpf nimmt die Wiedererhöhung der Biersteuer gelassen hin. Die Preisentwicklung beim Malz bereitet ihm da mehr Sorgen.
LKR Coburg – Die Pläne des Finanzministeriums, die Biersteuer anzu heben, gefallen den heimischen Brauern nicht. Andere Probleme beschäftigen sie noch mehr.

Die Nachricht, dass die Biersteuer Ende des Jahres wieder auf ihr Vor-Corona-Niveau angehoben werden soll, hat Werner Scharpf jetzt nicht unbedingt aus den Socken gehauen: „Mal ehrlich – wenn mir hier was an der Anlage kaputt geht, dann ist das eine schlimmere Angelegenheit.“ Aber klar: Erfreulich sei es für die heimischen Kleinbrauereien nicht, wenn der Steueranteil am Bier steige. Und Besserung sieht Scharpf wahrlich nicht in Sicht: „Der Staat braucht Geld.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar