Tierangriff
Tappt der Angreifer von Carlos jetzt in die ...
Leithengst Carlos hat seine Herde tapfer bei einer nächtlichen Tierattacke verteidigt. Dabei trug er Bissverletzungen am ganzen Körper davon, vor allem das linke Auge wurde schwer verletzt. Nach wie vor ist unklar, ob der Angreifer ein Wolf oder ein wildernder Hund war. Foto: Christine Fischer
Foto:
Losau – Nach dem Beiß-Angriff auf ein Pony in Losau ist das Wildtiermanagement des Landesamtes für Umwelt tätig geworden. Auch die Politik hat sich eingeschaltet.

Die gute Nachricht zuerst: Carlos geht es besser. Der kleine Shetland-Hengst hatte vor zwei Wochen seine Herde auf einer wohnhausnahen Koppel in Losau vor einem Angreifer beschützt und war bei der nächtlichen Attacke durch Bisse am ganzen Körper schwer verletzt worden (die Bayerische Rundschau und infranken.de berichteten). Die Wunden heilen inzwischen, die Entzündungen klingen ab, berichtet Besitzerin Silke Settmacher.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich