Corona
Corona: Kulmbachs Partnerregionen ziehen gemischte Bilanz
Die 2016  fertiggestellte Piazza Thurnau in Positano
Foto: Archiv/Vincent Reimann
F-Signet von Ursula Prawitz Fränkischer Tag
Kulmbach – Wie ist die aktuelle Lage in den Partnerregionen Kulmbachs? - Wir haben uns in Italien, Schottland und Österreich umgehört.

Im Juli dieses Jahres vermeldete Mechy d'Aiello, Vizepräsidentin des Freundeskreises Positano/Thurnau, für die Partnerstadt in Italien einen "ganz normalen Sommer". Und auch jetzt im Winter hat sich nicht viel geändert. "Die Situation ist bei uns viel besser als in Deutschland", erzählt sie. Es sei sehr ruhig, aber das liege nicht an Corona, sondern daran, dass im Winter die meisten Geschäfte, Restaurants und Hotels ohnehin geschlossen hätten. "Wir nutzen die Zeit für viele Renovierungen", verrät Mechy, "die meisten Kellner und Köche ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.