Interview
Kulmbacher Gesundheitsamt rät zur vierten Impfung
Menschen ab 70 Jahren und besonders Gefährdete sollen ihren Impfschutz auffrischen.
Foto: Symbolbild: Micho Haller (Grafik), FellowNeko/adobestock.com
Kulmbach – Dr. Nataša Luz, Leiterin des Gesundheitsamts, empfiehlt besonders Gefährdeten, aktiv zu werden.

Die Inzidenzen sind rekordverdächtig, und doch sehnt sich jeder danach, wieder unbekümmert zu feiern. Die Verläufe seien nicht durchgängig harmlos, deswegen empfiehlt Oliver Hempfling, Abteilungsleiter im Landratsamt, jedem, eigenverantwortlich zu handeln. „Es ist schwer, auf der Bierwoche oder bei einem Vereinsfest Abstand zu halten oder Maske zu tragen“, daher solle jeder selbst auf seine Symptome hören, Tests machen und zur Unterbrechung der Infektionskette beitragen.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.