Erfolg
Bild von Dorfplatz bringt Platz 2 bei Wettbewerb
Das Motiv am Peestener Dorfplatz zeigt die Marienkirche sowie das Wahrzeichen des Dorfes: die Tanzlinde.
Das Motiv am Peestener Dorfplatz zeigt die Marienkirche sowie das Wahrzeichen des Dorfes: die Tanzlinde.
Maximilian Krüger
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Peesten – Maximilian Krüger aus Peesten landet mit Foto seiner Kirche bei einem landesweiten Contest weit vorn.

Im Sommer diesen Jahres wollte das Bayerische Heimatministerium mit dem Wettbewerb „Stadt.Land.Heimat“ von Bayerns Bürgern wissen: Was schätzen sie besonders am Leben in der Stadt oder auf dem Land? Welches Bild ist für sie Heimat? Gesucht wurden die schönsten Heimatfotos in den Kategorien „Stadt“, „Land“ und „Stadt & Land“ in zwei Altersklassen. Es gingen rund 1850 Bilder ein.

Maximilian Krüger aus Peesten überzeugte in der Altersklasse „Unter 30 Jahre“ in der Kategorie „Land“ die fachkundige Jury und belegte Platz 2. Sein Bild beschreibt Maximilian Krüger wie folgt: „Das Motiv am Peestener Dorfplatz zeigt die Marienkirche sowie das Wahrzeichen unseres Dorfes: die Tanzlinde – ein geleiteter Lindenbaum, dessen Baumkrone eine vierseitige Tanzbodenanlage mit Fachwerkaufbau beinhaltet. Ob Theatervorführungen, Gottesdienste, verschiedene kulturelle Events oder der einmalige Kirchweihtanz inmitten des Baumes – über die ereignisreichen Jahrhunderte hinweg ist dieses wertvolle Naturdenkmal der Mittelpunkt unseres dörflichen Alltagsgeschehens und schlägt seit einigen Jahren mit Publikationen in internationalen Schriftenreihen auch zunehmend überregionale Brücken.“

Tradition wird groß geschrieben

Die Aufnahme seines Lieblingsortes im Dorf verbildliche nicht nur seinen persönlichen Bezug zum Leben auf dem Land, der fest mit Familienereignissen und dem Freundeskreis verbunden sei, sondern symbolisiere auch, wie groß die Traditions- und Brauchtumspflege in Bayern geschrieben werde. „Gerade in unseren Dörfern ziehen alle an einem Strang und sorgen so dafür, dass unsere Kultur auch in die Zukunft weitergetragen wird. Genau das ist es, was meine ländliche bayerische Heimat für mich ausmacht“, so Krüger.

Die offizielle Prämierung fand im Staatsministerium für Finanzen und Heimat in Nürnberg statt. „Alle Fotografen haben die Vielfalt unserer Heimat und die bunten Facetten Bayerns festgehalten“, betonte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Foto auch im Heimatkalender

Gleichzeit hat Maximilian Krüger das Bild auch beim Fotowettbewerb des Landkreises Kulmbach „50 Jahre Landkreis“ eingereicht. Auch hier wurde das Bild prämiert und wird nun im Heimatkalender 2023 des Landkreises Kulmbach abgedruckt.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: