Theater
Stück um eine „wilde Hochzeitsnacht“ in Harsdorf
Sie sind schon ein „verrücktes Völkchen“, die Laienspieler der Theaterabteilung des TSV Harsdorf, die sich mit dem Dreiakter „Die etwas wilde Hochzeitsnacht“ in der 38. Saison sicherlich wieder in die Herzen der Besucher spielen werden.
Sie sind schon ein „verrücktes Völkchen“, die Laienspieler der Theaterabteilung des TSV Harsdorf, die sich mit dem Dreiakter „Die etwas wilde Hochzeitsnacht“ in der 38. Saison sicherlich wieder in die Herzen der Besucher spielen werden.
Foto: Werner Reißaus
F-Signet von Werner Reißaus Fränkischer Tag
Harsdorf – In Harsdorf wird wieder Theater gespielt. Auf die Bühne kommt der Dreiakter „Die etwas wilde Hochzeitsnacht“.

Die Laiendarsteller der Theaterabteilung des TSV Harsdorf haben auf ihren Auftritt fast genau zwei Jahre warten müssen: Geplant war die Premiere für den Dreiakter „Die etwas wilde Hochzeitsnacht“ bereits am 11. Dezember letzten Jahres, doch die Corona-Regelungen ließen das nicht zu. Jetzt wird die Premiere am Samstag, 10. Dezember , um 20 Uhr im Saal der Gaststätte „Zur Tanne“ nachgeholt.

Alle gehen dem Brautpaar auf die Nerven

Zum Stück: Die Hochzeitsfeier ist vorbei und das Brautpaar möchte sich zur Hochzeitsnacht zurückziehen. So weit, so gut, aber anders als gedacht, wird diese nicht in trauter Zweisamkeit verbracht, sondern die bucklige Verwandtschaft geht dem frisch vermählten Brautpaar ordentlich auf die Nerven. Als dann auch noch der Pfarrer in das Geschehen eingreift, wird die Hochzeitsnacht doch ziemlich wild.

Der Kartenvorverkauf beginnt am kommenden Samstag, 12. November, von 8 bis 12 Uhr im Jugendraum der Gaststätte „Zur Tanne“. Daneben noch an den folgenden Samstagen, jeweils von 9 bis 12 Uhr bei Wolfgang Hinsche, Birkenstraße 2, Harsdorf. Tel. 09203/9739641 ab dem 13. November, und E-mail Adresse tsvharsdorf-theater@web.de.

Die Vorstellungstermine nach der Premiere

Nach der Premiere am 10. Dezember sind noch folgende Vorstellungen geplant: Donnerstag, 5. Januar, 20 Uhr. Samstag, 7. Januar, 20 Uhr, Samstag, 14. Januar, 20 Uhr, Sonntag, 15. Januar, 17 Uhr und Samstag 21. Januar, 20 Uhr.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: