Kasendorfer Fuchs
Tierschützer: "Der Dachshund-Club erzählt Märchen"
Gefangener ohne Anklage: So sehen Tierschützer den Fuchs in einer Schliefanlage, wo er als Jagdobjekt zur Hundeausbildung dient. Was die Vorkommnisse in Kasendorf angeht, reden Tierschützer von „Märchenstunde“.
Foto: Symbolbild: Wildtierschutz Deutschland
Jochen Nützel von Jochen Nützel Bayerische Rundschau
Kasendorf – Wie geht es dem Fuchs, der aus der Kasendorfer Schliefanlage befreit wurde? In der Auffangstation blüht das Tier nach Angaben der Betreiber nun auf.

Lovis Kauertz hat schon viele „Ausreden“ gehört, wenn es um den Schutz von Lebewesen geht. Diejenigen aber, die im Zusammenhang mit dem überstellten Fuchs aus der Kasendorfer Schliefanlage geäußert wurden, findet auch der langjährige Tierschützer bemerkenswert. Kauertz ist Vorsitzender des Vereins Wildtierschutz Deutschland mit Sitz in Gau-Algesheim (Rheinland-Pfalz) und macht sich unter anderem mittels Petitionen für die Abschaffung des „Privathobbys Jagd“ stark.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.