Verkehr
Baustelle endet: Nicht nur Döllnitz atmet auf
Diese Verkehrsschilder werden in der kommenden Woche abgebaut. Die Strecke von Kasendorf nach Kulmbach ist dann wieder durchgehend befahrbar.
Diese Verkehrsschilder werden in der kommenden Woche abgebaut. Die Strecke von Kasendorf nach Kulmbach ist dann wieder durchgehend befahrbar.
Alexander Hartmann
Alexander Hartmann von Alexander Hartmann Bayerische Rundschau
Krumme Fohre – Viele Autofahrer werden aufatmen: Die Staatsstraße zwischen Kasendorf und Kulmbach ist bald wieder durchgehend befahrbar.

Mehrere Baustellen auf der Staatsstraße 2190 zwischen Azendorf und Krumme Fohre haben Autofahrer in den vergangenen Wochen ausgebremst und auf Umwege geführt.

Leidtragende der Baumaßnahmen waren vor allem die Döllnitzer, denn viele haben die Ausweichroute über den kleinen Kasendorfer Ortsteil genommen, in dem es auf der engen, kurvenreichen Durchfahrt gerade zu den Hauptverkehrszeiten mehr als sonst zu teils chaotischen Situationen gekommen ist.

Nur noch bis Mittwoch

Die Döllnitzer, die ohnehin unter einem starken Verkehrsaufkommen leiden, können ebenso wie alle Verkehrsteilnehmer bald aufatmen. Die Staatsstraße ist, wie das Staatliche Bauamt in Bayreuth mitteilt, nur noch bis Mittwoch gesperrt und dann zwischen Azendorf und Kulmbach wieder auf der kompletten Strecke befahrbar.

Hang wird gesichert

Hangsicherungsmaßnahmen am Kasendorfer Berg finden noch bis Februar unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung statt.

Mehr lesen Sie hier:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: