Recht
Schulwege im Landkreis Kulmbach: Was ist zumutbar?
Mit dem Bus zum Unterricht: Die Fahrkarte muss die Familie eines Achtklässlers aus Kulmbach künftig selbst bezahlen.
Foto:
Kulmbach – Ein Achtklässler aus Kulmbach verpasst die Drei-Kilometer-Grenze zum bezahlten Busticket so knapp, dass die Eltern beim Landkreis Widerspruch einlegen.

Eine Stadt, zwei Gymnasien mit unterschiedlichen Ausbildungszweigen. Und ein Junge, der das Caspar-Vischer-Gymnasium besucht und bisher vom Landkreis eine kostenlose Fahrkarte für den Schulbus bekam, jetzt ab der achten Klasse aber keinen Anspruch mehr darauf hat.Der Grund: Der 13-Jährige hat mit dem sprachlichen Zweig eine Ausbildungsrichtung gewählt, die es auch am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium gibt, im Gegensatz zum ursprünglich geplanten Wirtschaftszweig, der nur am CVG angeboten wird.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich