Bauprojekt
Umgehung B289 Kauerndorf: "Tief enttäuscht"
Der Protest der Bürger hat nichts genutzt
Foto: Archiv/Jürgen Gärtner
Kauerndorf – Nachdem Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt kein Geld für die Umgehung Kauerndorf/Untersteinach zur Verfügung stellt, überlegen die Befürworter des Projekts ihr weiteres Vorgehen. Für den Bund Naturschutz ist die Entscheidung keine Überraschung.

Reinhold Dippold ist "tief enttäuscht". Nachdem 834579, will der Sprecher der Interessengemeinschaft "Umgehung B 289 Kauerndorf" zwar nicht aufgeben, aber ein kleines bisschen resigniert hat er. "Wir werden überlegen, wie es weitergeht, ob wir der Diplomatie noch Raum lassen. Viel Spielraum ist aber nicht mehr. Die zurückliegenden eineinhalb Jahre haben wir uns ja ruhig verhalten. Wir werden uns jedenfalls zu wehren wissen", sagt Dippold, der schon seit Jahren für den Bau der Umgehung kämpft.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich