Tag der Schiene
Minister Bernreiter hält Plädoyer für die Schiene
Beim Gang durch das Museum  stellte  Museumsleiter Jürgen Birk (Dritter von links, vorne) das Preview der neuen digitalen Dauerausstellung zur Ludwig-Süd-Nord-Bahn Landrat Klaus Peter Söllner, Verkehrsminister Christian Bernreiter und Regierungspr...
Beim Gang durch das Museum stellte Museumsleiter Jürgen Birk (Dritter von links, vorne) das Preview der neuen digitalen Dauerausstellung zur Ludwig-Süd-Nord-Bahn Landrat Klaus Peter Söllner, Verkehrsminister Christian Bernreiter und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz vor.
Foto: Werner Reißaus
Neuenmarkt – Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter eröffnete am Freitag im Deutschen Dampflokomotiv-Museum den ersten „Tag der Schiene“.

Erstmals wurde am Freitag deutschlandweit der „Tag der Schiene“ gefeiert. Die Eröffnung in Bayern nahm der Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Christian Bernreiter (CSU), im Deutschen Dampflokomotiv-Museum vor. Dieser Tag soll künftig auch dazu benutzt werden, um viele junge Menschen für die Schiene und für Berufsfelder rund um die Schiene zu begeistern. Nach den Worten des Staatsministers sind die begeisterten Kinder von heute die Lokführer, Bahningenieure oder Bahnkunden von morgen.

Man hatte aber in dem Eisenbahnerdorf noch mehr zu feiern, denn das frühere Empfangsgebäude des Bahnhofs Neuenmarkt-Wirsberg wurde in den letzten Monaten aus Mitteln der Städtebauförderung umfangreich saniert; die Arbeiten stehen kurz vor ihrem Abschluss. In der früheren Bahnhofsgaststätte, die als Lokal wieder zum Leben erweckt werden soll, war auch eine Ausstellung zum Thema „Bahnhofsgastronomie“ zu sehen.

Mehr Menschen begeistern

Bernreiter machte deutlich, dass die Mobilität eine der großen Herausforderungen der Zeit ist: „Wir wollen noch mehr Menschen für die Schiene begeistern und dazu motivieren, auf die Bahn umzusteigen. Deshalb müssen wir uns in diesem Bereich noch besser aufstellen, wir müssen hier fit für die Zukunft werden.“

Als Verkehrsminister freute er sich, dass die bayerische Idee eines nationalen Schienentags in Berlin Anklang gefunden hat und umgesetzt wird: „Mit dem bundesweiten Tag der Schiene wollen wir die Attraktivität und Bedeutung der Schiene in die Öffentlichkeit bringen, wir wollen mehr Fahrgäste und gute Fachkräfte für die Schiene.“

 

Enormer Transportbedarf

Es gab noch einen Grund zum Feiern, denn Verkehrsminister Christian Bernreiter konnte auch die neuen Zuginformationstafeln am Bahnhof Neuenmarkt- Wirsberg mit übergeben. „Gemeinsam müssen wir den Bahnsektor voranbringen, denn seine volkswirtschaftliche Bedeutung ist groß“, appellierte Bernreiter. Die Bahnbranche sichere rund 400.000 Vollzeitarbeitsplätze, mit Zulieferern seien es sogar 550.000 Stellen. Und das werde sich so schnell auch nicht ändern, denn der Bedarf sei enorm und das Transportvolumen steige sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr: „Allein beim Blick auf die prognostizierten Fahrgastzahlen, sieht man den immensen Beschäftigungsbedarf. Die Schiene stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland: sie vernetzt Menschen, Güter und Dienstleistungen.“

Der Staatsminister verwies auch auf wichtige Weichenstellungen für die Deutsche Eisenbahn appellierte abschließend: „Gemeinsam wollen wir uns für das Thema Schiene begeistern. Lassen Sie uns diesen Elan und diese Aufbruchstimmung nutzen, damit der Tag der Schiene künftig Tradition wird und mit der Schiene in allen Bereichen weiter aufwärts geht.“

 

Lesen Sie auch: