Landwirtschaft
Lieferengpässe gibt es hier nicht
Fritz Boss in der Feulersdorfer Gemüsefarm, in der zurzeit Gurken und Tomaten angepflanzt werden. Fotos: Alexander Hartmann
Foto:
Kulmbach – Obst und Gemüse aus Italien und Spanien könnten im Zuge der Corona-Krise in den Regalen der Supermärkte Mangelware werden. Die Feulersdorfer Gemüsebauern haben genügend Erntehelfer und kennen keine Produktionssorgen.

Spanien und Italien gelten als Deutschlands wichtigste Lieferanten von frischem Obst und Gemüse. Doch gerade in diesen beiden Ländern grassiert der Corona-Virus besonders. Die südländischen Landwirte befürchten, dass ihre Ernten in diesem Jahr gefährdet sind - nicht nur, weil die Lieferketten wegbrechen, vor allem auch deshalb, weil Saisonarbeiter aus Mittel- und Osteuropa nicht auf ihre Felder zurückkehren. Auch in Deutschland sind Erntehelfer gefragt.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich