Hacker-Angriff
Bei Medi in Bayreuth stehen immer noch die Räder still
Foto: Johannes Kanz Voigt
Jochen Nützel von Jochen Nützel Bayerische Rundschau
Bayreuth – Medi, der Bayreuther Dienstleister für Medizinprodukte, ist nach einer Cyberattacke weiter lahmgelegt. Das trifft Mitarbeitende und Kunden hart.

Strümpfe gegen Durchblutungsstörungen – das ist es, worauf Natalie Heginger wartet. Seit Tagen ruft sie deshalb im Fachhandel an und fragt nach, ob der dringend benötigte Artikel eingetroffen ist. Doch die Antwort ist bisher immer die gleiche: Es tut uns leid, das Produkt konnte bislang nicht geliefert werden. Ein Allerweltsartikel, den das Bayreuther Medizinunternehmen Medi anbietet. Kein Problem eigentlich. Aber seit dem 7. August ist alles anders. An diesem Tag hat eine großangelegte Hackerattacke die Firma komplett lahmgelegt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.