Unfälle
Angetrunkene Autofahrer beschäftigen Polizei
Das Symbolbild zeigt eine Alkoholkontrolle, wie sie von der Polizei im Straßenverkehr vorgenommen wird.
Das Symbolbild zeigt eine Alkoholkontrolle, wie sie von der Polizei im Straßenverkehr vorgenommen wird.
Foto: Uli Deck dpa
Lichtenfels – Wer fährt, trinkt keinen Alkohol – diese Regel wird leider immer wieder missachtet.

Was dann passieren kann, dazu gibt der Polizeibericht vom Wochenende wieder einige Beispiele:

Auto nur noch Schrottwert

Am Samstagmorgen überfuhr ein 21-Jähriger in Lichtenfels beim Abbiegen auf der Straße in Richtung Mistelfeld zunächst einen Absperrpfosten und prallte mit seinem Auto gegen eine Betonmauer. Der Grund für die Fahrweise konnte von den Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels schnell gefunden werden: Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folgen. Der neuwertige Pkw hatte nach dem Zusammenstoß mit der Mauer nur noch Schrottwert.

Wütender schlägt Scheibe ein

Am frühen Sonntagmorgen geriet ein junges Pärchen auf einem Parkplatz in Lichtenfels in Streit. Die Wut des Mannes auf seine Partnerin war derart groß, dass er mit der Faust auf die Heckscheibe eines abgestellten Pkws schlug. Durch den Schlag ging die Scheibe zu Bruch. Im Anschluss verständigte der Mann selbst die Polizei und teilte dieser sein Fehlverhalten mit. Die eingesetzte Streife stellte beim Beschuldigten einen Alkoholwert von 1,78 Promille fest.

Den höchsten Alkoholwert hatte ein Mann, der bereits am Freitagnachmittag Unfallflucht beging: Über drei Promille ergab der Test bei dem 49-Jährigen.

Kurz nach 14.15 Uhr hatte die Lichtenfelser Polizei die Mitteilung einer Verkehrsteilnehmerin erreicht, dass in der Abfahrt der B 173, Lichtenfels-Ost, von der Autobahn kommend, mehrere Verkehrszeichen durch einen unsicher fahrenden Autofahrer beschädigt worden seien. Dieser sei Richtung Kronacher Straße weitergefahren.

12 000 Euro Schaden

Die Polizisten fanden den beschädigten Wagen in Oberwallenstadt geparkt. Nach dem Alkoholtest wurde der Fahrer zur Blutentnahme geschickt. Seinen Führerschein ist er erst einmal los. Der entstandene Schaden wird von der Polizei auf 12 000 Euro geschätzt.red