Alarm in der Nacht
Feuer in Mistelfeld: Schuppen in Vollbrand
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs.
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Lichtenfels – Rund 100 Einsatzkräfte waren in der Nacht zum Samstag im Einsatz. Die Ursache für das Feuer soll nun die Kripo ermitteln.

Ein Schuppen im Lichtenfelser Stadtteil Mistelfeld ist gegen 22.30 Uhr in der Nacht zum Samstag in Vollbrand geraten. Der schnelle Notruf eines Zeugen rief die Feuerwehr auf den Plan, die den Brand zügig  bekämpfen konnte.

Nach ersten Erkenntnissen entfachte das Feuer in einem Schuppen in der Leo-Veth-Straße. Direkt daneben befanden sich ein abgestellter Traktor samt Anhänger sowie eine größere Scheune.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, in der Spitze rund 100 Männer und Frauen, brachten gegen 23.15 Uhr den Brand unter Kontrolle und verhinderten ein Übergreifen der Flammen.

Trotzdem entstanden durch die große Hitzeeinwirkung Schäden am Traktor sowie an der Fassade der benachbarten Scheune. Dieser beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt nun die noch unklare Brandursache.

Es ergaben sich nach Polizeiangaben bislang jedoch keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.

In der gleichen Nacht stand in Kronach das Lager eines Mineralöl-Betriebs in Flammen. Mehr dazu lesen Sie hier: