Stimmabgabe
Briefwähler gewinnen die Oberhand
So lästig das Kuvert-Abschlecken auch ist: Die Briefwahl setzt sich zusehends durch – wohl auch wegen des Wegfalls von Wahllokalen in den Dörfern.
So lästig das Kuvert-Abschlecken auch ist: Die Briefwahl setzt sich zusehends durch – wohl auch wegen des Wegfalls von Wahllokalen in den Dörfern.
Foto: Eckehard Kiesewetter
Bad Staffelstein – Etliche Dörfer im Staffelsteiner Stadtgebiet müssen auf ihr klassisches Wahllokal verzichten. Die Urnenwahl verliert an Bedeutung.

Bei der Bundestagswahl am Sonntag werden in vielen kleineren Dörfern des Kreises Lichtenfels die früheren Wahllokale geschlossen bleiben. Dort müssen die Wähler, sofern sie nicht vorher per Brief abgestimmt haben, in einen nahe gelegenen anderen Ort fahren, um ihren Stimmzettel in die Urne zu werfen. Bei der Europawahl 2019 hatte sich landkreisweit noch in 110 Wahllokalen die Gelegenheit zur Stimmabgabe vor Ort geboten. Demgegenüber sind Urnengänge bei der Bundestagswahl 2021 im eigentlichen Sinn jetzt nur noch in 86 Wahllokalen möglich.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren