Gerichtsprozess
Aberwitzige Erklärungsversuche
Der Richter schenkte den Ausführung des Angeklagten nur wenig Glauben. Das Urteil fiel dennoch milder aus, als von der Staatsanwaltschaft gefordert.
Der Richter schenkte den Ausführung des Angeklagten nur wenig Glauben. Das Urteil fiel dennoch milder aus, als von der Staatsanwaltschaft gefordert.
Foto: AdobeStock
Lichtenfels – Ein Lichtenfelser musste sich wegen Diebstahls und Beleidigung verantworten. Der Richter schenkte seinen Ausführungen nur wenig Glauben.

Ein 34-Jähriger stand wegen Diebstahls und Beleidigung vor Gericht. Im Mai hatte der arbeitslose Lichtenfelser ein Glas Sardellen gestohlen. Zwar lag der Wert bei lediglich 1,99 Euro, aber ein Blick in die Akten des Mittdreißigers zeigte, dass er kein unbeschriebenes Blatt war: Vergehen wegen Drogenbesitzes mit sechsmonatiger Freiheitsstrafe, Beleidigung und eben auch Diebstahl standen bereits zu Buche. Aus alledem zog Staatsanwältin Anna Saam den Schluss, einen nur schwer verbesserlichen Mann vor sich zu haben. Richter Huber wollte den Mann erst einmal ein wenig kennenlernen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren