An Weihnachten
Ehefrau gewürgt: 55-Jähriger in Untersuchungshaft
Polizei
Ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Lichtenfels soll seine Ehefrau geschlagen und fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben.
Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Hochstadt am Main – In Hochstadt am Main ist ein Streit zwischen einem Ehepaar eskaliert. Nach der Attacke ihres Mannes floh die Frau zu den Nachbarn.

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung an Heiligabend befindet sich ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Lichtenfels jetzt in Untersuchungshaft. Er soll seine Ehefrau geschlagen und fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben.

Streit am Morgen eskaliert

Die beiden Eheleute waren in den Morgenstunden in Streit geraten. Dieser eskalierte schnell und mündete darin, dass der 55-Jährige seine Frau mit Schlägen traktierte und im weiteren Verlauf würgte. Die 51-Jährige konnte sich dem Angriff entziehen und zum Nachbaranwesen flüchten, um einen Notruf abzusetzen. Die Polizisten nahmen den Mann vor Ort fest. 

Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts

Die Kriminalpolizei Coburg übernahm die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Coburg. Der Tatverdächtige wurde an Heiligabend, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Der Ehemann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: