Main-Hochwasser
Inselrinder sind gerettet
Hier waren sie noch auf ihrer Insel: Am Main war eine Rinderherde mehrere Tage wegen Hochwasser vom Festland abgeschnitten.
Hier waren sie noch auf ihrer Insel: Am Main war eine Rinderherde mehrere Tage wegen Hochwasser vom Festland abgeschnitten.
Foto: Klaus Gagel
Lichtenfels – Wären Ende der vergangenen Woche die Fluten noch höher gestiegen, wäre es für die Tiere problematisch geworden. Doch am Ende ging alles gut aus.

Die Herde von rund 20 Rindern ist in Sicherheit: Ihr Weidegrund am Main bei Seubelsdorf war durch Hochwasser im Main ab Freitag zu einer Insel geworden. Dort mussten sie bis Mittwoch ausharren. Rettungskräfte hatten mit Booten Futter übergesetzt. Dann fielen die Pegel, doch es kam der Wintereinbruch mit Schnee. Der Landwirt bekam die Auflage, sie an anderer Stelle unterzubringen. Zwei Stunden vor Ablauf der Frist waren die Tiere verschwunden. Zuvor hatte der Kreisbauhof den Weg vom Schnee befreit. Hier steht die Vorgeschichte der Rinder auf einer Insel im Main

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Die Herde von rund 20 Rindern ist in Sicherheit: Ihr Weidegrund am Main bei Seubelsdorf war durch Hochwasser im Main ab Freitag zu einer Insel geworden. Dort mussten sie bis Mittwoch ausharren. Rettungskräfte hatten mit Booten Futter übergesetzt. Dann fielen die Pegel, doch es kam der Wintereinbruch mit Schnee.