Seit Tagen Unwetter
Die Feuerwehr kämpft gegen Wassermassen
Durch den Starkregen war am Montagabend der Innenortsbereich von Zeublitz kurze Zeit sogar für den gesamten Verkehr unpassierbar geworden.
Durch den Starkregen war am Montagabend der Innenortsbereich von Zeublitz kurze Zeit sogar für den gesamten Verkehr unpassierbar geworden.
Foto: Dieter Radziej
LKR Lichtenfels – "Hier geht gerade die Welt unter!" So heftige Unwetter gibt es im Landkreis Lichtenfels selten. Zeitweise musste die Feuerwehr Notrufe priorisieren.

Es sind keine normalen Einsätze, die zurzeit im Landkreis Lichtenfels ablaufen. „Ich bin seit 1986 bei der Feuerwehr und kann mich nicht daran erinnern, dass wir mehrere Tage hintereinander Starkregen hatten“, sagt Kreisbrandrat Timm Vogler. Der Sachschaden lässt sich noch nicht abschätzen, aber zumindest ereigneten sich keine Personenschäden, auch nicht bei den Einsatzkräften, von denen am Sonntag bis zu 400 im Einsatz waren. „Es gab nicht mal einen umgeknickten Fuß oder ähnliches. Darüber sind wir natürlich froh“, betont Vogler. Samstag, Sonntag, Montag. Und am Dienstagnachmittag ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Es sind keine normalen Einsätze, die zurzeit im Landkreis Lichtenfels ablaufen. „Ich bin seit 1986 bei der Feuerwehr und kann mich nicht daran erinnern, dass wir mehrere Tage hintereinander Starkregen hatten“, sagt Kreisbrandrat Timm Vogler.