Gedenken
„Dass es nie vergessen wird“
Enthüllung des Straßenschildes „Sofie-Seliger-Weg“
Enthüllung des Straßenschildes „Sofie-Seliger-Weg“
Foto: Matthias Hoch
Lichtenfels – Die Straßenbenennung nach Sofie Seliger war ein weiterer Schritt in der Aufarbeitung des dunkelsten Kapitels der Lichtenfelser Stadtgeschichte.

Für Meirav Reon aus Israel ist der Moment aufregend und sehr berührend zugleich. Sie ist zum ersten Mal in ihrem Leben in Deutschland und wird gleich das Straßenschild enthüllen, auf dem der Name ihrer Urgroßmutter zu lesen ist: „Sofie-Seliger-Weg“. Wenn eine Straße nach jemandem benannt wird, bedeute das eine große Ehre, sagt sie. Was ihr dabei bemerkenswert erscheint: Sofie sei keine große, wichtige Person gewesen. Die Straße wurde nach ihr benannt, weil sie hier in dieser Stadt gestorben ist.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren