Spurensuche
Der Name ist präsent, aber nicht der Mann
Stadtarchivarin und Museumsleiterin Adelheid Waschka wurde für ihre Forschungen und Publikationen über den Rechenmeister vom Adam-Ries-Bund Annaberg-Buchholz mit dem Adam-Ries-Sonderpreis 2021 ausgezeichnet. Das Bild zeigt sie mit der Staffelsteiner Adam-Ries(e)-Münzen- und Medaillensammlung.
Stadtarchivarin und Museumsleiterin Adelheid Waschka wurde für ihre Forschungen und Publikationen über den Rechenmeister vom Adam-Ries-Bund Annaberg-Buchholz mit dem Adam-Ries-Sonderpreis 2021 ausgezeichnet. Das Bild zeigt sie mit der Staffelsteiner Adam-Ries(e)-Münzen- und Medaillensammlung.
Foto: Matthias Einwag
Bad Staffelstein – Wie erinnert Bad Staffelstein an den Rechenmeister Adam Ries(e), der 1492 hier geboren wurde?

Noch immer sorgt das -e am Schluss für Verwirrung oder zumindest für ost-west-deutsche Dispute: Heißt der Mann nun Adam Ries oder Adam Riese? Während die Staffelsteiner Wessis hartnäckig von Adam Riese sprechen, ist der Rechenmeister bei den Sachsen in Annaberg-Buchholz ausschließlich als Ries salonfähig. Neben Ries sind auch die Schreibweisen Ris, Rise, Ryse und sogar Reyeß als Nachname des 1492 in Staffelstein geborenen Mannes bekannt. Doch wie ist der große Sohn der Stadt heute noch präsent?

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren