Mut zum Altbau
Eine Familie zieht ins Denkmal
Johanna und Martin Wolfram mit Sohn Felix vor dem Obristfelder Pfarrhaus. Die Familie hat das denkmalgeschützte Anwesen gekauft und saniert es.
Johanna und Martin Wolfram mit Sohn Felix vor dem Obristfelder Pfarrhaus. Die Familie hat das denkmalgeschützte Anwesen gekauft und saniert es.
Foto: Ramona Popp
Obristfeld – Johanna und Martin Wolfram haben das Obristfelder Pfarrhaus gekauft und sanieren es. Warum sich der Schritt aus ihrer Sicht trotz vieler Arbeit lohnt.

Der Verkauf des Pfarrhauses wurde über Jahre in der Kirchengemeinde kontrovers diskutiert. Seit 1972 wohnte schon kein Pfarrer mehr darin, zeitweise war es vermietet, lange stand es leer. Der Pfarrer, der jetzt für die evangelischen Gläubigen im Ort mit zuständig ist, hat seinen Wohnsitz in Redwitz. Das Fachwerkgebäude von 1786 war dringend sanierungsbedürftig. Doch im Grund fand der Kirchenvorstand keine angemessene Verwendung dafür. So rang sich das Gremium schließlich zu einer Ausschreibung durch.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter