Corona-Bekämpfung
Lichtenfels: Impfungen für Kinder ab Donnerstag
Ab Donnerstag besteht die Möglichkeit, sich für einen Termin für eine Kinderimpfung  anzumelden und auch noch am selben Tag einen Termin dafür  zu bekommen.
Ab Donnerstag besteht die Möglichkeit, sich für einen Termin für eine Kinderimpfung anzumelden und auch noch am selben Tag einen Termin dafür zu bekommen.
Foto: Christopher Neundorf/dpa
Lichtenfels – Ab 16. Dezember können Eltern ihre Kinder zur Impfung anmelden.

Das Impfzenrtum des Landkreises Lichtenfels hat den für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zugelassenen Impfstoff des Herstellers Biontech bestellt. Dieser soll voraussichtlich am Nachmittag des 15. Dezember geliefert werden, heißt es in der Pressemitteilung aus dem Landratsamt. Die Software des Freistaates Bayern (BayImCo) soll auch bis zu diesem Zeitpunkt um die Funktion erweitert werden, auch Kinderimpfungen zu erfassen. Ab Donnerstag, 8 Uhr, besteht – nach derzeitigem Planungsstand – die Möglichkeit, sich für einen Termin für eine Kinderimpfung anzumelden und auch noch am selben Tag einen Termin zu bekommen.

Derzeit ist eine Terminvereinbarung ausschließlich telefonisch über die Hotline 09571/ 18-9060 möglich. Eine Online-Anmeldung über das Bayerische Impfportal wird softwareseitig aktuell noch nicht unterstützt.

Impfen auch über Fereitage

Um oberfrankenweit flächendeckend auch über die Weihnachtsfeiertage zu impfen, haben sich die oberfränkischen Landräte im Rahmen einer Videokonferenz jetzt abgestimmt. „Wir werden für die Bürgerinnen und Bürgern auch über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel die Impfzentrum grundsätzlich geöffnet zu lassen“, fasst Landrat Christian Meißner, Vorsitzender des Bezirksverbandes Oberfranken im Bayerischen Landkreistag zusammen. „Wir haben uns aber auch darauf geeinigt, dass vielerorts am 25. Dezember die Impfzentren geschlossen haben.“

Auch wurde über das Thema Kinderimpfungen beraten. „Ich freue mich, dass alle Impfzentren in Oberfranken Kinderimpftermine anbieten werden. Allerdings hat hier jedes Impfzentrum einen etwas anderen Ansatz dies umzusetzen.“, erläutert Meißner den aktuellen Stand. „Ich möchte an dieser Stelle allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Impfzentrum für ihren Einsatz an sieben Tagen in der Woche herzlich danken. Auch den Hausärzten, die ebenfalls fleißig mitimpfen, gilt mein Dank, denn nur gemeinsam werden wir es schaffen, die Impfquote zu erhöhen und unsere Bevölkerung zu schützen“, so der Landrat.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: