Von 46 auf 12
Inzidenzrutsch in Lichtenfels: Wie geht das?
Künftig braucht man kaum noch Schnelltests machen, wenn die Inzidenz unter 50 liegt.
Künftig braucht man kaum noch Schnelltests machen, wenn die Inzidenz unter 50 liegt.
Foto: Zacharie Scheurer, dpa
LKR Lichtenfels – Ein riesiger Rückgang des Inzidenzwerts von einem Tag auf den anderen: Wir erklären, wie das im Landkreis Lichtenfels zustande kommen konnte.

Der Sprung ist deutlich. Seitdem Mitte April gehen die Inzidenzzahlen im Landkreis Lichtenfels zurück. Damals bewegten sie sich noch auf einem Wert von bis zu 265,1. Stand Freitag, 4. Juni, sind es nur noch 12,0. Größter Sprung Das Erstaunliche daran: Von Donnerstag auf Freitag gab es den größten Rückgang innerhalb eines Tages überhaupt. Wie kann das sein? Dazu muss man sich in Erinnerung rufen, wie die Inzidenz berechnet wird. Hier werden alle Neuinfizierten der vergangenen sieben Tage zusammengerechnet. Das Ergebnis wird durch die Zahl der Einwohner geteilt und danach mit 100 000 multipliziert. 23 ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Der Sprung ist deutlich. Seitdem Mitte April gehen die Inzidenzzahlen im Landkreis Lichtenfels zurück. Damals bewegten sie sich noch auf einem Wert von bis zu 265,1. Stand Freitag, 4. Juni, sind es nur noch 12,0.