Lunge stark ...
Ein Marathonläufer und das Rennen gegen Long-Covid
Dr. Saled Al Hamoud untersucht die Lunge von Hans-Günter Prehm im Klinikum Kutzenberg mit Hilfe eines Ergometers.
Dr. Saled Al Hamoud untersucht die Lunge von Hans-Günter Prehm im Klinikum Kutzenberg mit Hilfe eines Ergometers.
Foto: Klinikum Kutzenberg
Kutzenberg – Hans-Günter Prehm kämpft nach Monaten noch mit den Folgen seiner Corona-Infektion. Sein Hobby hat ihm wahrscheinlich das Leben gerettet.

Als Hans-Günter Prehm wieder zu sich kam, wusste er nicht, wo er war: „Das waren ganz andere Räume, ich musste mich erstmal orientieren.“ 18. Januar 2021, den Tag hat er sich gemerkt, begann sein Weg zurück ins Leben. Kurz nachdem er sich Ende November mit Covid-19 angesteckt hatte, verschlechterte sich sein Zustand so schnell, dass er ins Krankenhaus Hallerwiese in Nürnberg musste. Dort wurde er am 4. Dezember eingewiesen, nur vier Tage später verlegten ihn die Ärzte dort auf die Intensivstation. Kurz vor Weihnachten, am 21. Dezember, machte man ihm noch Hoffnung auf baldige Genesung. „Die ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Als Hans-Günter Prehm wieder zu sich kam, wusste er nicht, wo er war: „Das waren ganz andere Räume, ich musste mich erstmal orientieren.“ 18. Januar 2021, den Tag hat er sich gemerkt, begann sein Weg zurück ins Leben.