Naturgewalten
Hochwasser ist noch immer eine Gefahr
Die Lauter zwischen Loffeld und Horsdorf – bei normalem Wasserstand fließt etwa ein Kubikmeter Wasser pro Sekunde ab. Nach einem starken Regen könnten jedoch bis zu 38 Liter pro Sekunde eine Flutwelle bilden, die Bad Staffelstein unter Wasser setzt.
Die Lauter zwischen Loffeld und Horsdorf – bei normalem Wasserstand fließt etwa ein Kubikmeter Wasser pro Sekunde ab. Nach einem starken Regen könnten jedoch bis zu 38 Liter pro Sekunde eine Flutwelle bilden, die Bad Staffelstein unter Wasser setzt.
Foto: Matthias Einwag
Bad Staffelstein – Um Bad Staffelstein vollständig vor einer Überschwemmung zu schützen, muss einiges getan werden. Wo könnten Auffangbecken entstehen?

Stellen wir uns vor, heftiger Regen eines ortsfesten Wolkensystems geht über dem östlichen Stadtgebiet nieder. Ähnlich wie diesen Sommer im Ahrtal führt dies binnen kürzester Zeit zum Anschwellen der Bäche Döberten, Döritz und Lauter. Die Lauter schwillt zu einem reißenden Fluss an. Eine Hochwasserwelle bewegt sich den Lautergrund hinunter auf Bad Staffelstein zu. Die Rückhaltebecken in der Kernstadt sind binnen kürzester Zeit gefüllt, das Wasser schießt über die Ufer und überflutet einen Teil des Stadtgebiets zwischen der Anger- und der Bahnhofstraße.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren