Gefahren vermeiden
Sirenen, Strahlrohre, Stichflamme
Wasser marsch: Die Kinder waren mit „Feuereifer“ bei der Sache.
Foto: Martina Drossel
Ebensfeld – Der Tag der offenen Tür zieht viele Interessierte nach Ebensfeld. Außerdem geben Experten Tipps rund um den Brandschutz.

Plötzlich Feuer in der Rinnigstraße: Die Flammen lodern teils zwei Meter hoch. Beherzt greift sich der fünfjährige Simon den neongelben D-Schlauch. Noch kurz eine Absprache mit Feuerwehrfrau Manu, dann drehen sie das Strahlrohr auf: Wasser marsch und Sprühstrahl. Dem Feuer geht es an den Kragen. Beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Ebensfeld ist den zahlreichen Gästen allerhand geboten worden. Beim Feuertrainer wurden Brände gelöscht, mit den Kübelspritzen durfte an anderer Stelle die Zielsicherheit unter Beweis gestellt werden.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich