Konzertevent
Superstar: David Garrett kommt nach Kloster Banz
Eine musikalische Einheit der Extraklasse: David Garret und die Geige. 2023 kommt er nach Kloster Banz.
Eine musikalische Einheit der Extraklasse: David Garret und die Geige. 2023 kommt er nach Kloster Banz.
Christoph Köstlin
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kloster Banz – Im Zuge seiner aktuellen Tournee wird Stargeiger David Garrett im Juli 2023 bei Lieder auf Banz auftreten. Der Ticketvorverkauf läuft.

Das neue Album von Stargeiger David Garrett, „Iconic“, ist inspiriert von jenen legendären Geigern, deren Glanzstücke und gefühlvolle Melodien David Garrett schon als Kind begeisterten.

Musik von Bach, Dvorák, Gluck, Kreisler, Mendelssohn und Schumann, um nur einige zu nennen, erklingt in neuen Bearbeitungen für Violine und Gitarre. Mit diesem Musikprojekt geht David Garrett 2023 auf große Tournee.

Tourstation von David Garrett in Oberfranken bei Lieder auf Banz

Eine der Tourstationen führt den Superstar nach Kloster Banz. Am Sonntag, 9. Juli, wird Garrett im Rahmen von „Lieder auf Banz“ (liederaufbanz.de) nach Oberfranken kommen.

Mit seiner individuellen Auswahl von Stücken erinnert David Garrett an das goldene Zeitalter der Geigenvirtuosen – an Künstler wie Zino Francescatti, Arthur Grumiaux, Jascha Heifetz, Fritz Kreisler und Yehudi Menuhin, die ihn bezauberten. Ihnen und anderen galt die Bewunderung des jungen Musikers, ihnen wollte er es künstlerisch gleichtun, und so vertiefte er sich in ihre epochalen Aufnahmen.

„Leider spielen seit einigen Jahrzehnten Geiger immer seltener einige der kurzen Stücke, die die Großen der 1920er und 1930er Jahre in ihren Konzerten aufgeführt haben, dabei bleiben sie einem sofort im Gedächtnis“, sagt Garrett über das Programm. „Mir bedeutet es deswegen umso mehr, dass ich nun die Gelegenheit habe, all diese schönen Stücke wieder lebendig werden zu lassen.“ Begleitet wird David Garrett von dem Gitarristen Franck van der Heijden und Rogier van Wegberg am Bass.

Ausnahmetalent an der Geige auf Kloster Banz

David Garret erhielt seine erste Geige im Alter von vier Jahren und hatte Unterricht bei Zahkar Bron und Ida Haendel. Sein außergewöhnliches, vielseitiges Talent wurde schon früh erkannt: Als Wunderkind gab David Garrett sein Bühnendebüt im Alter von zehn Jahren und wurde mit 13 Jahren der jüngste Künstler, der jemals bei der renommierten Deutschen Grammophon unter Vertrag genommen wurde.

Als Kind arbeitete er mit Dirigentenlegenden wie Zubin Mehta, Claudio Abbado und Yehudi Menuhin zusammen. Im Alter von nur 15 Jahren nahm er alle 24 Capricen von Paganini auf – zweifellos einige der anspruchsvollsten Stücke, die je für Violine geschrieben wurden. Yehudi Menuhin hat ihn sogar als „den größten Geiger seiner Generation“ gepriesen.

Klassik, Rock und Filmmusik: David Garrett kann alles

Genau an diesem Punkt seiner Karriere entschied er sich dafür, seine Fähigkeiten zu verfeinern und zu erweitern, und schrieb sich an der weltberühmten Juilliard School in New York ein: Er wurde Schüler von Itzhak Perlman.

Bis heute arbeitet David Garrett mit den außergewöhnlichsten Dirigenten im klassischen Bereich wie Zubin Mehta, Christoph Eschenbach, Riccardo Chailly und Andrés Orozco-Estrada zusammen. International hat er mit Rockballaden, klassischen Sonaten, solistischen Nummern und Filmmusiken ein neues Publikum erreicht.

Der Vorverkauf für die Veranstaltung auf Kloster Banz läuft seit Kurzem. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: