Kirche
Von der Beichte zum guten Gespräch
Beichten tut nicht weh, erleichtert aber ungemein. Pater Dietmar lädt ein, das Therapeutische der Beichte zu erleben.
Foto: Markus Häggberg
Vierzehnheiligen – Pater Dietmar ist Beichtvater für die Besucher der Basilika – und Ansprechpartner für jene, die sich etwas von der Seele reden wollen.

Die Basilika ist ein Ort, an dem Menschen etwas loswerden können. Viele Opferkerzen sprechen davon. Sie tun es brennend oder als Votivgaben hinter Glas. Beichtstühle sprechen ebenfalls davon. Und in einem besonderen Raum spricht sogar ein aufgeschlagenes Buch von alledem, was Menschen unbedingt noch loswerden wollten. Doch woher kommen sie? Wie wird ihnen dabei geholfen? Vor allem aber: Was macht das mit einem Helfer wie Pater Dietmar? Die Unterschrift ist unleserlich, das Anliegen samt Datum ist es nicht.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.