Nachwuchsmangel
Der Schwund der Franziskaner
Pater Maximilian Wagner spielt gern Akkordeon und mag Johann Sebastian Bach.
Pater Maximilian Wagner spielt gern Akkordeon und mag Johann Sebastian Bach.
Foto: Markus Häggberg
Bad Staffelstein – Pater Maximilian Wagner gibt Einblicke in ein Leben, wie es heute immer seltener wird. Der Geistliche erklärt die Hintergründe.

Anno Domini 1221 wurden 25 Brüder des Franziskusordens in das Gebiet des heutigen Deutschland gesandt. Das ist jetzt 800 Jahre her. 2021 stellt sich am Obermain die Frage: Quo vadis Franziskaner in Vierzehnheiligen? Pater Maximilian Wagner spricht in freundlicher Bedächtigkeit, aber nicht schleppend oder langsam. Er spricht allgemein verständlich und mit gesetzter Ruhe. Aber vor allem versteht der 55-jährige Guardian des Franziskanerklosters zuzuhören. Das tut er mindestens in Doppelfunktion, denn für die Basilika ist er auch "Rector ...

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter