Fußball
Bayreuther Höhenflug ist gestoppt
Die SpVgg Bayreuth verlor ihr „Heimspiel“ im Ausweich-Stadion in Weismain gegen Wacker Burghausen etwas überraschend mit 2:3.
Die SpVgg Bayreuth verlor ihr „Heimspiel“ im Ausweich-Stadion in Weismain gegen Wacker Burghausen etwas überraschend mit 2:3.
Foto: Peter Mularczyk
Weismain – Drei Siege hatte die SpVgg Bayreuth zum Start der Fußball-Regionalliga Bayern eingefahren. Das erste Heimspiel ging aber daneben.

Die Euphorie bei der SpVgg Bayreuth ist dahin. Denn nach drei Siegen musste das Team von Trainer Timo Rost im „Heimspiel“ in Weismain die erste Saisonniederlage in der Fußball-Regionalliga quittieren. 1000 Zuschauer sahen ein 2:3 gegen Wacker Burghausen. Die Partie fand im Weismainer Waldstadion statt, weil der Rasen im Hans-Walter-Wild-Stadion in Bayreuth erneuert wird.

Regionalliga Bayern

SpVgg Bayreuth –

Wacker Burghausen 2:3 (0:2)

„In der ersten Halbzeit waren wir nicht anwesend, zu behäbig und ohne Tempo“, konstatierte SpVgg-Trainer Timo Rost nach Spielende. Wie wahr. Seine Mannen bekamen gegen im Mittelfeld quirlige und im Defensivverbund konsequente Oberbayern keinerlei Zugriff.

Sinnbildlich dabei schon der frühe Führungstreffer der Gäste: Nach einem Einwurf gewannen die Haas-Schützlinge gleich drei Kopfballduelle, Christoph Maier nickte schlussendlich ein. Burghausen behielt das Heft des Handelns in seinen Händen und agierte souverän. Der Altstädter Angstgegner hätte durch Agbaje (drüber) und einen Freistoß von Hingerl, den Kolbe parierte (10./13.) schon erhöhen können.

Alexander Nollenberger sieht sich auf Linksaußen mit zwei Burghausern konfrontiert.
Alexander Nollenberger sieht sich auf Linksaußen mit zwei Burghausern konfrontiert.
Foto: Peter Mularczyk

Das erledigte Robin Ungerath kurz vor der Pause. Nach einem Pressschlag landete das Spielgerät bei ihm und er ließ Kolbe keine Chance.Dessen sehenswerte Parade gegen Maier eine Minute vorher war daher Makulatur.

Nach der Halbzeit ein komplett anderes Bild. Nach drei Wechseln waren die Bayreuther plötzlich präsent. Die eingewechselten Danhof, Kaymaz und Maderer sorgten für mächtig Wirbel. Und belohnten sich. Sehenswert bedient von Daniel Steininger sandte Maderer ein. Und nur sechs Minuten später durften die Gelb-Schwarzen erneut jubeln. Tim Danhof bediente Cemal Kaymaz, der sehenswert verwandelte.

Der Burghauser Kevin Hingerl springt den ballführenden Ivan Knezevic an.
Der Burghauser Kevin Hingerl springt den ballführenden Ivan Knezevic an.
Foto: Peter Mularczyk

„Mit einer anderen Grundordnung war das viel besser“, so Rost, der viel mehr Tempo, guten Zug zum Tor und schöne Bälle in die Tiefe zu sehen bekam. Durch eine Trinkpause verpuffte der Bayreuther Elan aber ebenso rasch. Mit der ersten Aktion danach gingen die Burghausener erneut in Führung. Joker Leipold setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und traf zum Siegtreffer. Die wenigen Möglichkeiten zum Ausgleich konnten die Altstädter nicht nutzen. „Am Ende war der Sieg verdient“, sagte Wacker-Trainer Leo Haas.

Bayreuth: Kolbe - Götz, Eder,F. Weber, Golla (46. Danhof) - Kirsch, Wolf (46. Kaymaz) - Nollenberger (80. Chrubasik), Knezevic,Steininger (64. Stockinger) - Ziereis (46. Maderer).

Burghausen: Schöller - Schulz, Hingerl,Walter, Moser (82. Mazagg) - Ade - Reiter, Bachschmid (87. Ammari),Agbaje (59. Leipold) - Ungerath (90. Kikuchi).

Tore: 0:1 Maier (4.), 0:2 Ungerath (43.), 1:2 Maderer (51.), 2:2 Danhof (57.), 2:3 Leipold (72.). – Zuschauer: 1035 (in Weismain). – Schiedsrichter: Ehwald (Geldersheim).

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: