Frauenfußball
Keine Angst vor großen Namen in Schwabthal
Auf zahlreiche Unterstützung hoffen die Schwabthalerinnen am Samstag im letzten Heimspiel des Kalenderjahres gegen die SpVgg Greuther Fürth.
Auf zahlreiche Unterstützung hoffen die Schwabthalerinnen am Samstag im letzten Heimspiel des Kalenderjahres gegen die SpVgg Greuther Fürth.
Foto: Gunther Czepera
Schwabthal – Am Samstag (14 Uhr) bestreiten die Bayernliga-Fußballerinnen des Schwabthaler SV ihr letztes Heimspiel in diesem Kalenderjahr.

Zu Gast auf dem Sportgelände in End ist ein Verein mit einem großen Namen.

Bayernliga, Frauen

Schwabthaler SV – SpVgg Greuther Fürth

Angst vor großen Namen ist jedoch beim Gastspiel der SpVgg Greuther Fürth völlig unangebracht, zumal die Fürtherinnen mit nur vier Punkten das Schlusslicht der Liga bilden. Das Team des Trainergespanns Georg Hoydem und Sven Stöckert will nach zwei Niederlagen in Folge noch einmal eine Schippe drauf legen und das Spiel positiv gestalten. „Wir wollen das letzte Heimspiel genießen und das Bestmögliche aus uns rausholen“, gibt sich Stöckert kämpferisch.

Fürth mit neuem Trainer

Fürth trennte sich am Donnerstag von Trainer Simon Eisinger. Mit frischem Wind an der Außenlinie tritt die SpVgg somit in Schwabthal an und will ihren ersten Saisonsieg einfahren. Den SSVlerinnen droht bei einer Niederlage der Sturz auf einen Abstiegsplatz. Das wollen sie unbedingt vermeiden und nächste Woche in Hof das Jahr erfolgreich beenden. JaS

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: