Fußball
Mönch trifft von der Mittellinie
Der zweifache Torschütze aus Ketschendorf Moritz Mönch (rechts) verpasst knapp den Ball im Duell mit dem Lichtenfelser Simon Glatzer.
Der zweifache Torschütze aus Ketschendorf Moritz Mönch (rechts) verpasst knapp den Ball im Duell mit dem Lichtenfelser Simon Glatzer.
Foto: Gunther Czepera
Lichtenfels – Mit seiner geistesgegenwärtigen Aktion trifft der Ketschendorfer spektakulär beim Bezirksliga-Aufsteiger DJK Lichtenfels.

Der Bezirksliga-Aufsteiger DJK Lichtenfels bleibt auch nach dem zweiten Spieltag ohne Punkt. Beim Heimdebüt unterlag das Team von Spielertrainer Maurice Koch dem SV Ketschendorf mit 0:2. Der TSV Ebensfeld blieb bei seinem Saisonauftakt ohne Zähler. Bei der SpVgg Stegaurach zogen die TSV mit 0:2 den Kürzeren. Mit 1:4 unterlag der TSV Marktzeuln beim SV Merkendorf. In der Bezirklsliga geht es mit einem Freitag-Sonntag-Spieltag weiter. Dabei kommt es am Freitag zum Derby zwischen Marktzeuln und Lichtenfels.

DJK Lichtenfels – SV Ketschendorf 0:2

Von Beginn an merkte man beiden Mannschaften an, dass sie ihre jeweiligen Auftaktniederlagen ausmerzen wollten. Beide versuchten, aus einem kompakten Defensivverbund auf die Fehler der Gegner zu lauern und selbst möglich keine zu machen. Die ersten „Halbchancen“ kreierten jeweils nach schnellem Umschaltspiel und meist über die rechte Seite die Hausherren. Der finale Pass war aber zu ungenau, oder im letzten Moment klärte ein Gästespieler noch. Kurz vor der Pause besaßen die Ketschendorfer zwei gute Chancen, schlossen jedoch zu ungenau ab.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs das gleiche Bild: Beide Teams waren auf Fehlervermeidung aus. Nach 55 Minuten kam Sven Wieczorek für die DJKler aus 13 Metern zum Abschluss. Der Schuss war hart, aber zu zentral, so dass der Gästetorwart zur Ecke klärte. In der 63. Minute dann ein Tor der Marke „unglücklicher kann ein Gegentreffer nicht fallen“. Der Ball war eigentlich schon geklärt, Schwesinger setzte aber aggressiv und energisch 30 Meter vor dem DJK-Tor nach. Aus dem Pressschlag fiel der Ball genau dem noch acht Meter vor dem Tor stehendem Gästestürmer Mönch vor die Füße, der zum 0:1 vollstreckte. Der von den Lichtenfelsern erhoffte Abseitspfiff blieb aus. Zwei Minuten später hatte die DJK durch Jannik Kober die große Chance zum Ausgleich, schoss im Strafraum aber drüber. Ein Ballverlust im Mittelfeld leitete das 0:2 ein. Mönch erkannte, dass der DJK-Torwart Schrepfer zu weit vor seinem Kasten stand, reagierte blitzschnell und schoss fast von der Mittellinie ins Tor. In den verbleibenden 20 Minuten versuchten die Hausherren noch einmal alles, wechselten fünfmal aus, konnten sich aber keine hochkarätigen Torchancen mehr erarbeiten.

Somit nahmen die Ketschendorfer die Punkte mit nach Hause und die DJKler gingen mit langen Gesichtern vom Platz. hdü

Die Statistik

DJK Lichtenfels: Schrepfer – Woitschitzke, Pensel, Wolf, Gmell (71. Braun), Glätzer (87. Schütz), Kober, M. Koch, Lorenz (71. Wehner), Wieczorek, Goller (71. Düßel) / SV Ketschendorf: Rutz – Shabestari, S. Reuß, Beetz, M. Schwesinger, Fl. Wuttke, Jan. Frauenhofer, Mönch (93. V. Höhn), Dietz, Wandrai (84. Luther), S. Schwesinger / Schiedsrichter: M. Pröhl (Bayreuth) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Mönch (63.), 0:2 Mönch (68.)

SpVgg Stegaurach – TSV Ebensfeld 2:0

Von Erfolg gekrönt war die Saisonpremiere für das personell umgekrempelte Ebensfelder Team in Stegaurach zwar nicht, der TSV zeigte aber, dass er in der Bezirksliga durchaus konkurrenzfähig sein kann. Mit dem Auftaktsieg im Rücken ging die SpVgg die Partie allerdings mit dem nötigen Selbstbewusstsein an, trotz optischer Überlegenheit dauerte es aber bis zur 45. Minute, ehe Philipp Jäger die Hausherren mit 1:0 in Führung brachte. Nach dem Seitenwechsel war Ebensfeld um den Ausgleich bemüht, die Versuche waren insgesamt aber zu harmlos. Stegaurach hätte den Deckel bereits früher auf die Partie machen können, ließ sich aber Zeit bis zur 90. Minute. Erst dann markierte Spielertrainer Sebastian Fleischmann den 2:0-Endstand.

Die Statistik

SpVgg Stegaurach: Rupp – L. Hörnes, Musik, Linzner, P. Jäger, Romaus (45. R. Bruder), M. Andres, S. Fleischmann, Häßler (59. Derra), Ju. Bayer (68. Först), Keiling (59. S. Müller) / TSV Ebensfeld: M. Hauptmann – Stölzel, Müller (72. Meissner), T. Hopf (63. S. Schütz), D. Eideloth, F. Häublein (91. Lunkenbein), S. Schug, L. Heinze, Hagel, Do. Kremer, Matassa (63. Ostrecha) / Schiedsrichter: M. Scheunemann (Isling) / Zuschauer: / Tore: 1:0 P. Jäger (43., Foulelfmeter), 2:0 S. Fleischmann (91.) / Gelb-Rote Karte: - / Stölzel (90.)

SV Merkendorf – TSV Marktzeuln 4:1

Der erste Freistoß und die ersten Ecken des SVM führten zu keiner Gefahr, da diese viel zu ungenau ausgeführt wurden. Im Anschluss drückte der Gast und erspielte sich gute Chancen. In der 13. Minute vergab Schöps eine Doppelchance, Sekunden später führte der TSV aber. Keeper Krapp wehrte den ersten Versuch noch ab, aber der zweite wurde durch Adrian Kremer ins rechte Eck verwandelt. Der TSV blieb am Drücker und bereitete dem SVM die größeren Probleme. Zum Ende der ersten Hälfte konnte der SVM sich besser festsetzen, ohne sich aber zwingende Torchancen herauszuspielen. Einen Start nach Maß legte der SVM aber in den zweiten Abschnitt hin. In der 46. Minute steckte Kappel aus dem linken Mittelfeld steil auf Eck durch, welcher aus knapp 16 Metern links ins kurze Eck eiskalt zum 1:1 einschob. Der SVM war nun im Spiel und drehte es. Rosenberger flanke von rechts hoch in den Strafraum, wo Kappel perfekt zum Kopfball einlief und ins rechte Eck einnetzte – 2:1. Nach einer TSV-Chance erhöhte Merkendorf im Gegenzug. Eck nutzte einen Fehler in der Abwehr schob aus spitzem Winkel ins leere Tor ein. In der 68. Minute verwandelte Martin einen perfekt von halblinks getretenen Freistoß zum 4:1-Endstand.

Die Statistik

SV Merkendorf: Krapp – M. Seifert, Kappel, Baldauf, Martin, Eck (68. P. Wessel), Dürbeck, Dotterweich, Rosenberger (84. Rießland), T. Seifert (80. Stretz), Neuß (88. D. Wessel) / TSV Marktzeuln: Grebner – Kalb, Schöps, Stark, Engelmann, Pietschmann (70. Lother), Schüpferling (70. Backert), Adr. Kremer, Schober, And. Kremer, Christian / SR: D. Seifert (Coburg) / Zuschauer: 223 / Tore: 0:1 Adr. Kremer (15.), 1:1 Eck (46.), 1:2 Kappel (52.), 3:1 Eck (62.), 4:1 Martin (68.)