Kegeln
Paukenschlag: SKC Staffelstein zieht zurück
Treten von der Kegelbahn ab: Marcus Gerdau und der SKC Staffelstein haben sich vom Spielbetrieb abgemeldet.
Treten von der Kegelbahn ab: Marcus Gerdau und der SKC Staffelstein haben sich vom Spielbetrieb abgemeldet.
Foto: sportpress
Bad Staffelstein – Völlig unerwartet meldet sich der Kegel-Bundesligist SKC Staffelstein vom Spielbetrieb ab.

Bevor die Saison in der DKBC-Bundesliga abgebrochen wurde, standen die Staffelsteiner auf dem ersten Platz und aussichtsreich im Rennen, den Serienmeister Rot-Weiß Zerbst als Titelträger abzulösen. Einen neuen Anlauf wird es aber nicht geben „Mit großem Bedauern müssen wir bekanntgeben, dass der SKC Staffelstein seine erste Mannschaft mit sofortiger Wirkung komplett aus dem Spielbetrieb zurückziehen wird“, schreibt der Verein am Montag auf seiner Facebookseite.

Lesen Sie über die möglichen Gründe:

Diese Entscheidung sei am vergangenen Freitag bei einer Sitzung beschlossen und einen Tag später den Spielern mitgeteilt worden. „Wir Spieler sind sehr traurig und geschockt über diese Entscheidung, haben diese aber selbstverständlich zu respektieren.“ In dem Post dankte die erste Mannschaft „ dem Club und allen voran Hans-Karl Brütting für die schöne und sportlich sehr erfolgreiche Zeit“.

Die Gründe, warum sich die erfolgreichen Kegler aus dem Landkreis Lichtenfels vom Spielbetrieb abmelden, nannte der SKC in dem Beitrag nicht.