Ringen
Beim Meister gibt’s für Eagles nichts zu holen
Einen der beiden Lichtenfelser Siege in Burghausen fuhr Neuzugang Nihat Mammadli (rechts) ein. Der Aserbaidschaner bezwang Fabian Schmitt mit 9:0 nach Punkten und buchte drei Zähler aufs Konto der Eagles.
Foto: Nina Schmitt
F-Signet von Darius Mayek Fränkischer Tag
Lichtenfels – Ersatzgeschwächt unterliegt der AC Lichtenfels zum Bundesliga-Auftakt beim SV Wacker Burghausen mit 4:24. Nur zwei Kämpfe gehen an die Eagles.

Mit dem Wochenende hat die schönste Zeit des Ringerjahres begonnen – die Ligensaison. Für die Eagles des AC Lichtenfels stand zum Saisonauftakt in der Bundesliga jedoch die höchst möglich Hürde bevor – der deutsche Serienmeister SV Wacker Burghausen. Bei den seit 2017 nahezu ungeschlagenen Oberbayern war für das Team des Trainertrios Tobias Schütz, Ali Hadidi und Venelin Venkov nichts zu machen. Von zehn Paarungen entschieden die Korbstädter lediglich zwei Duelle für sich.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.