Ringen
Hoffnung verfliegt in der Hoffnungsrunde schnell
Mit  Hannes Wagner (links) und Selcuk Can starteten zwei Ringer des AC Lichtenfels bei der Weltmeisterschaft.
Foto: Darius Mayek
F-Signet von Darius Mayek Fränkischer Tag
Lichtenfels – Bei der Weltmeisterschaft ist der Titelverteidiger für Hannes Wagner eine Nummer zu groß. Aber ein anderer Lichtenfelser schnappt sich die Medaille.

Die Auslosung der Weltmeisterschaft in Belgrad hatte es nicht gut gemeint mit Hannes Wagner. Denn es war klar, dass der Weg zu einer Spitzenplatzierung für das Aushängeschild des Bundesligisten AC Lichtenfels ein sehr schwerer wird. Schon im Achtelfinale konnte es für den Klosterlangheimer in der olympischen Klasse bis 87 Kilogramm (griechsch-römischer Stil) zum Duell mit dem serbischen Titelverteidiger Zurab Datunashvili kommen.Mit dem Ziel, möglichst viele gute Kämpfe zu machen und auf Augenhöhe mit der Weltspitze in der für ihn neuen ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.