Ringen
11:4-Führung reicht Eagles Lichtenfels nicht
Marcel Berger (unten) hatte die undankbare Aufgabe bei Gleichstand den letzten Kampf für Lichtenfels bestreiten zu müssen. Gegen den rumänischen EM-Fünften Zurab Kapraev verlor der Eagle jedoch mit 2:8.
Gunther Czepera
F-Signet von Darius Mayek Fränkischer Tag
Lichtenfels – Die Lichtenfelser verlieren gegen Kleinostheim mit 11:13 und stecken nun im Abstiegskampf der Bundesliga.

Die Eagles Lichtenfels haben ein richtungsweisendes Duell in der Ringer-Bundesliga verloren. Mit einem Sieg hätte das Team des Trainertrios Tobias Schütz, Ali Hadidi und Venenlin Venkov einen großen Schritt Richtung Rang 5 in der Abschlusstabelle machen können. Den nimmt nun Markneukirchen (7:15 Punkte) mit seinem 16:14-Sieg beim Schlusslicht Nürnberg ein. Die 11:13-Heimniederlage der Lichtenfelser gegen den SC Kleinostheim am Samstagabend bedeutet nun für die Eagle Abstiegskampf.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben