Fußball
Staffelsteiner Simon Fischer trifft auch in Ebern
Der Eberner Moritz Korn (weißes Trikot) belauert den Staffelsteiner Lars Hucke bei der Ballannahme.
Der Eberner Moritz Korn (weißes Trikot) belauert den Staffelsteiner Lars Hucke bei der Ballannahme.
Foto: Dietz
Bad Staffelstein – Den zweiten Sieg im zweiten Spiel hat der TSV Staffelstein in der Kreisliga Coburg/Lichtenfels eingefahren.

Beim TV Ebern behielt das Team von Trainer Norbert Kunisch mit 2:1 die Oberhand.

Kreisliga Coburg/Lichtenfels

TV Ebern – TSV Staffelstein 1:2

Bei Dauerregen entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Lauf- und Einsatzbereitschaft Trumpf waren. Spielerisch war dagegen Luft nach oben. Beide Teams versuchten immer wieder mit langen Bällen ihre Stürmer, Joseph Weiß beim TVE und Simon Fischer beim TSV, in Schussposition zu bringen. Das gelang den Gästen besser, als Simon Fischer (21.) freistehend aus kurzer Distanz per Flachschuss das 1:0 besorgte. Auf der Gegenseite vergab Ebern zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Die zweite Hälfte gehörte weitgehend den Gastgebern, die ihre Angriffe jedoch zu überhastet vortrugen. TSV-Goalgetter Fischer erhöhte in der 53. Minute auf 2:0, was die Vorentscheidung bedeutete. Den Gastgebern gelang zwar in der 67. Minute durch David Kraft der Anschlusstreffer, doch der Ausgleich blieb dem TVE versagt.di

Kreisliga Bamberg

SV Waldorf – SV Zapfendorf 2:2

Beide Mannschaften hatten während der 90 Minuten ihre starken Phase, daher sprach der Walsdorfer Abteilungsleiter Jürgen Gräbner auch von einem „unter dem Strich leistungsgerechten Remis“. Auf den jeweiligen Führungstreffer der Hausherren antwortete Zapfendorf jeweils mit dem Ausgleich. Zunächst traf Markus Hofstätter per Kopf (7.), gefolgt von einer Drangphase der Gäste und dem Ausgleich durch Thomas Bienlein (18.). Aus der Kabine kam Walsdorf schwungvoll: Marcel Kutzelmann schickte Max Blumenstein auf die Reise. Vor dem Torhüter blieb er eiskalt und traf zum 2:1 (47.). Weil die SVW-Abwehr aber den Ball nicht klärte, traf Tobias Hennemann zum 2:2 (57.). Bis zum Schluss ließen beide Teams noch Chancen liegen.

FC Strullendorf – SpVgg Rattelsdorf 2:3

Auf seinen ersten Sieg wartet noch der FC Strullendorf, der den Rattelsdorfern aber das Leben schwer machte. Zwar gingen die Gäste nach 31 Minuten durch Timo Förster in Führung, per Foulelfmeter stellte Johannes Kunert aber noch vor der Pause den Ausgleich her (43.). Kurz nach dem Seitenwechsel unterlief dem FC allerdings ein Eigentor zum 1:2 (50.), Florian Bischof baute die Gäste-Führung nach 73 Minuten auf 3:1 aus. In trockenen Tüchern war der Sieg allerdings noch nicht, da Kunert auch seinen zweiten Foulelfmeter Tages zum 2:3 verwandelte. Mehr sollte den Gastgebern aber nicht gelingen.red

FSV Unterleiterbach – SV Pettstadt 2:1

Die Hausherren begannen druckvoll und setzten mit einem Lattentreffer ein erstes Ausrufezeichen. Weitere Gelegenheiten blieben ungenutzt. Die Pettstadter kamen in der 25. Minute erstmal gefährlich vors FSV-Tor. Ihre zweite Chance nutzten sie durch Mario Meth zur Führung (38.). Die Gastgeber kamen mit Wut im Bauch aus der Kabine. In der 51. Minute verwerte Tobias Werner eine Flanke von Bauer zum 1:1. Nach Pass von Vogel war es dann Schmitt, der zum 2:1-Sieg einnetzte (76.). Pettstadt warf alles nach vorne, doch der FSV hielt dem Druck stand.

SpVgg Ebing – DJK-SV Tütschengereuth 2:3

Vor 220 Zuschauer kassierten die Ebinger eine unglückliche Heimniederlage. Bereits in der 8. Minute traf Rumpel aus drei Metern nach Vorlage von Lukas Wernsdörfer zum 0:1. Den Ausgleich besorgte Schultheiß nach Vorlage von Fuchs aus kurzer Distanz. Der Tütschengereuther Mühlich traf nach einer halben Stunde mit einem Distanzschuss nur die Latte des Ebinger Tores. Nach der Pause plätscherte die Partie bis zur 70. Minute dahin. Jannik Landgraf setzte den Ball aus acht Metern übers Gästetor. Wenig später machte es Köhler auf der Gegenseite besser und traf zum 1:2. Postwendend glich Skalischus per Elfmeter aus. Doch fünf Minuten später markierte L. Wernsdörfer aus spitzem Winkel 3:2 für die Gäste.