Inklusion
Mit dem Rolli durch Bad Staffelstein
Sven Baum: „Der Bahnhof der Adam-Riese-Stadt hat schon mit Ihnen gerechnet - aber nicht, dass Sie im Rollstuhl anreisen."
Sven Baum: „Der Bahnhof der Adam-Riese-Stadt hat schon mit Ihnen gerechnet - aber nicht, dass Sie im Rollstuhl anreisen."
Foto: privat
Bad Staffelstein – Licht und Schatten gibt es für gehbehinderte und auf den Rollstuhl angewiesene Menschen in der Kurstadt.

Von Inklusions- Aktivisten halte er nicht viel. Von Typen in Oberlehrermanier mit erhobenem Finger auch nichts. Sven Baum weiß, wovon er spricht: Er sitzt im Rollstuhl, hat eine spastische Lähmung der Beine mit Störung der Feinmotorik in den Händen.„Also zum Bombenentschärfen bin ich nicht zu gebrauchen“, scherzt der 40-Jährige. Dann wird er ernst. Seit 2013 ist er Stammgast in Bad Staffelstein, nächtigt in einem rollstuhlgerechten Gästezimmer im Kurhotel. Hier erholt er sich nicht nur von seinem Hauptberuf im Zollamt, den er in seiner Heimatstadt Erfurt ausübt. Sven Baum ist auch Model für Inklusion.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • 1 Monat kostenlos testen
  • danach 9,99 EUR mtl.
  • jederzeit kündbar

Von Inklusions- Aktivisten halte er nicht viel. Von Typen in Oberlehrermanier mit erhobenem Finger auch nichts. Sven Baum weiß, wovon er spricht: Er sitzt im Rollstuhl, hat eine spastische Lähmung der Beine mit Störung der Feinmotorik in den Händen.„Also zum Bombenentschärfen bin ich nicht zu gebrauchen“, scherzt ...