Kehrtwende
Bürgermeisterin räumt falsche Information ein
Christine Frieß (CSU)
Christine Frieß (CSU), Bürgermeisterin von Burgkunstadt.
Foto: Dieter Radziej
Burgkunstadt – Christine Frieß (CSU) hat im Mitteilungsblatt reagiert, nachdem der Mailwechsel zum gescheiterten Verkauf der alten Schuhfabrik bekannt wurde.

Bürgermeisterin Christine Frieß (CSU) hat eingeräumt, nicht korrekt über den gescheiterten Verkauf der ehemaligen Schuhfabrik in Burgkunstadt informiert zu haben. In dem Gebäude wollte das Ehepaar Scheid ein Kulturzentrum und Wohnungen schaffen. Bislang hatte Frieß immer betont, es habe nur persönliche Gründe gegeben. Der Mailwechsel, den die Stadt und das Ehepaar Scheid führten, belegte jedoch, dass das so nicht zutrifft. Lucia Scheid-Nam sagte unserer Redaktion Anfang August, dass am Ende Probleme mit dem Vertrag der Grund gewesen seien, dass es am 26. März nicht zur Vertragsunterzeichnung kam. ...

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren