Gemeinderat
In Hochstadt ist Sparen angesagt
Für die Sanierung der Trinkwasserversorgung und der Abwasserkanäle muss die Kommune in den kommenden Jahren hohe Summen aufwenden. Auch die Wasseraufbereitungsanlage am Katzogel (im Bild) wird technisch auf den neuesten Stand gebracht.
Für die Sanierung der Trinkwasserversorgung und der Abwasserkanäle muss die Kommune in den kommenden Jahren hohe Summen aufwenden. Auch die Wasseraufbereitungsanlage am Katzogel (im Bild) wird technisch auf den neuesten Stand gebracht.
Foto: Werner Hauber
Hochstadt am Main – Die Jahresrechnung für das Jahr 2020 liegt vor. Geringe Gewerbesteuereinnahmen führten zur Verschuldung – die ist kein Pappenstiel.

Das Ergebnis der Jahresrechnung 2020 sowie die Haushaltssatzung mit Haushalts- und Stellenplan für die Gemeinde Hochstadt für das Jahr 2021 waren die wichtigsten Punkte der jüngsten Gemeinderatssitzung. Hierzu erteilte Bürgermeister Max Zeulner (CSU) das Wort an den Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft, Jörg Michalek. Der stellte das Ergebnis der Jahresrechnung anhand des Rechenschaftsberichtes vor. Das Haushaltsjahr 2020 endete im Verwaltungshaushalt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von etwa 3 473 600 Euro. Der Vermögenshaushalt wurde mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von etwa 960 000 Euro abgeschlossen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren