Berufsbildung
Tagesmutter als berufliche Herausforderung
Tagesmutter Olga Huber im Garten des Mehrgenerationenhauses
Tagesmutter Olga Huber im Garten des Mehrgenerationenhauses
Foto: Mehrgenerationenhaus
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Lichtenfels – Im Januar 2023 startet im BRK-Mehrgenerationenhaus Michelau ein Qualifizierungskurs.

Fehlende Betreuungsplätze in den Kitas sind nicht erst seit diesem Jahr ein Problem für Eltern, die gerne wieder zurück in den Beruf möchten. Doch selbst wenn Träger gerne mehr Betreuungsplätze zur Verfügung stellen wollen, sind sie zur Umsetzung dieses Vorhabens darauf angewiesen, ausreichend Personal für diese neuen Plätze zu finden.

Einen Ausweg aus der Betreuungsproblematik stellen qualifizierte Kindertagespflegepersonen da, so die korrekte Berufsbezeichnung für Tagesmütter und Tagesväter. Als Tagespflegeperson kann nur tätig werden, wer über eine entsprechende Qualifizierung verfügt.

Kurs in vier Blöcken

Einen solchen Qualifizierungskurs bietet das BRK-Mehrgenerationenhaus Michelau (MGH) ab Januar 2023 wieder an. Frank Gerstner vom MGH erläutert: „Die Qualifizierung kann über zwei Wege nachgewiesen werden. Entweder die Tagespflegeperson verfügt über eine Berufsausbildung im Bereich Kleinkind oder sie durchläuft einen Qualifizierungskurs von insgesamt 160 Unterrichtseinheiten.“ Zuzüglich müssen pro Jahr 15 Unterrichtseinheiten Fortbildung besucht werden sowie alle zwei Jahre ein spezieller Erste-Hilfe-Kurs. „Der Kurs erstreckt sich über vier Blöcke. Wir beginnen Mitte Januar mit dem Grundkurs. Er bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, das Berufsfeld besser kennenzulernen, zu lernen, welche Veränderungen eine selbstständige Tätigkeit im eigenen Haushalt mit sich bringt und wie die Tagespflege steuerlich und sozialversicherungstechnisch behandelt wird“, sagt Gerstner.

Dann folge der Aufbaukurs I, der die kindliche Entwicklung und Erziehung behandle sowie die Zusammenarbeit mit den Eltern. Auch das zielgerichtete konzeptionelle Arbeiten werde in diesem Block behandelt. Block drei bereite die Teilnehmer auf den bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan vor. Der letzte Block befasse sich unter anderem mit der Digitalisierung in der Kinderbetreuung, Behinderung und Verzögerung bei Kindern sowie dem Kinderschutzkonzept in der Kindertagespflege. Die genauen Kurszeiten und -themen finden Interessierte unter www.generationennetzwerk.eu.

Seit 17 Jahren gleichrangig

Mit dem Inkrafttreten des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes im Jahr 2005 wurde die Kindertagespflege in Bayern in die gesetzliche Förderung aufgenommen. Seitdem ist die Kindertagespflege auch förderrechtlich als unverzichtbare und gleichrangige Säule des Betreuungs- und Bildungsangebots in Bayern anerkannt.

Feste Bezugsperson

Ein zentrales Qualitätsmerkmal der Kindertagespflege ist die hohe Bindungsqualität, die durch die enge Beziehung zwischen Tagesmutter oder Tagesvater und dem Kind entsteht. Anders als in Kindertageseinrichtungen hat das Tagespflegekind eine feste Bezugsperson.

Ein weiteres Plus für die Tagespflegeperson: Sie ist in ihrem Angebot flexibler als eine Einrichtung. So kann sie auch Zeiten am Wochenende oder am späten Nachmittag oder Abend abdecken oder kann auch nur reine Randzeiten übernehmen.

Absicherung über das MGH

Für den Fall, dass eine Tagesmutter wegen Krankheit oder Urlaub einmal ausfällt, ist sie durch das BRK-Mehrgenerationenhaus Michelau abgesichert. Dort halten sich angestellte Ersatzbetreuungskräfte bereit, die Betreuung der Kinder zu übernehmen, wenn notwendig.

Wer mit dem Gedanken spielt, Kindertagespflegeperson zu werden, sollte sich vorab beim Landratsamt Lichtenfels über die weiteren Vorgaben informieren. So müssen dem Amt ein erweitertes Führungszeugnis und ein ärztliches Gutachten vorgelegt werden. Auch ein Beratungsbesuch in den Räumlichkeiten der zukünftigen Tagespflege finde statt, bei dem geklärt werde , wie viele Kinder dort betreut werden können und welche Maßnahmen noch getroffen werden müssen.

Weitere Infos zum Qualifizierungskurs des MGH unter www.generationennetzwerk.eu oder telefonisch unter 09571/959031 (H. Gerstner). Allgemeine Informationen zur Kindertagespflege unter www.lkr-lif.de oder telefonisch unter 09571/180 (Fachdienst Kindertagespflege).

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: