Sterben
Ruhen unter Eichen und Buchen
Die Herzoglich Bayerische Forstverwaltung Banz legt im Banzer Wald einen Naturfriedhof an. Das Waldstück wird auf zunächst 100 Jahre als Friedhof gewidmet. Danach wird ein Friedhof aber bestimmt nicht aufgelassen. Also ist zu erwarten, dass ein Waldfriedhof, Ruheforst, Friedhain oder Naturfriedhof über Jahrhunderte hinweg genutzt und nachhaltig bewirtschaftet wird.
Die Herzoglich Bayerische Forstverwaltung Banz legt im Banzer Wald einen Naturfriedhof an. Das Waldstück wird auf zunächst 100 Jahre als Friedhof gewidmet. Danach wird ein Friedhof aber bestimmt nicht aufgelassen. Also ist zu erwarten, dass ein Waldfriedhof, Ruheforst, Friedhain oder Naturfriedhof über Jahrhunderte hinweg genutzt und nachhaltig bewirtschaftet wird.
Foto: Matthias Einwag
Nachhaltigkeit
Kloster Banz – Im Banzer Wald entsteht ein Naturfriedhof, der schonend und nachhaltig bewirtschaftet wird.

Ein sonniger Frühlingstag. Vogelgezwitscher und das Hämmern eines Spechts sind die einzigen Geräusche. Wir befinden uns in einem Waldstück unweit von Altenbanz. Hier wird die Herzoglich Bayerische Forstverwaltung Banz einen Naturfriedhof anlegen. Die Vorarbeiten dazu laufen bereits.Ein rund 14 Hektar großes Areal wird diesem Zweck gewidmet. Nach und nach werden hier Urnengräber unter den alten Buchen und Eichen angelegt. Wie viele Grabstellen insgesamt geschaffen werden, ist derzeit noch nicht sicher, sagt Förster Sebastian Huth.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren