Verkehrsunfall
45-Jähriger stirbt in Stublang
In diesem BMW starb ein 45-jähriger Mann aus Seßlach. Sein 43-jähriger Beifahrer wurde beim Aufprall des Lieferwagens schwer verletzt.
In diesem BMW starb ein 45-jähriger Mann aus Seßlach. Sein 43-jähriger Beifahrer wurde beim Aufprall des Lieferwagens schwer verletzt.
Foto: Matthias Einwag
Stublang – Ein Mann aus Seßlach ist bei einem Unfall an der Straßenkreuzung bei Stublang ums Leben gekommen. Zwei Beteiligte wurden schwer verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall ist am Donnerstagmittag ein 45-jähriger Mann aus Seßlach (Kreis Coburg) ums Leben gekommen. Sein 43-jähriger Beifahrer und der 32-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus dem Westerwaldkreis wurden schwerverletzt ins Klinikum eingeliefert. Um 12.16 Uhr war der Notruf bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst eingegangen.

An der Unfallstelle gestorben

Der 45-Jährige wollte nach Angaben der Polizei mit seinem weißen BMW von Uetzing kommend an der Kreuzung der Staatsstraße 2204 nach links in Richtung Frauendorf abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen weißen Lieferwagen, der auf der Staatsstraße von Frauendorf in Richtung Bad Staffelstein unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Dabei wurde der 45-Jährige so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag.

Sein Beifahrer wurde von der Feuerwehr aus dem total zerstörten BMW geborgen und, ebenso wie der Fahrer des Kleintransporters, schwerverletzt in eine Klinik gebracht. Zunächst waren die Personalien des Toten und der Verletzten für längere Zeit unbekannt, denn es handelte sich bei beiden Fahrzeugen um Firmenwagen. Rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten die Unfallstelle rund drei Stunden ab. Vor Ort waren zwei Vertreterinnen der Staatsanwaltschaft sowie mehrere Seelsorger der Psychosozialen Notfallversorgung. Einer davon hatte die Aufgabe, der Familie die Todesnachricht zu überbringen.

Der 32-jährige Fahrer dieses Lieferwagens wurde schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert.
Der 32-jährige Fahrer dieses Lieferwagens wurde schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert.
Foto: Matthias Einwag