Umwelttipp
Schwalbennester nicht entfernen
Schwalbennester stehen unter Naturschutz und dürfen nicht einfach entfernt werden.
Schwalbennester stehen unter Naturschutz und dürfen nicht einfach entfernt werden.
Foto: Maurizio Gambarini/dpa
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
LKR Lichtenfels – Auch wenn die Schwalben ausfliegen – die Naturschutzbehörde appelliert, ihre Nester nicht zu entfernen.

Anfang September begeben sich Rauch- und Mehlschwalben wieder auf ihre lange Reise ins südliche Afrika. Ihre kunstvoll gebauten Nester lassen sie dabei zurück. Wenn sie im Frühjahr wieder zu uns kommen, suchen sie ihre angestammten Nistplätze auf.

Wie aus einer Pressemitteilung des Landkreises hervorgeht, ist es wichtig, die Nester an den Gebäuden zu erhalten. Schwalbennester sind ganzjährig durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt und dürfen auch nach Abreise der Schwalben nicht entfernt werden. Schwalben werden immer seltener, sie stehen in Bayern und Deutschland auf der Vorwarnliste für bedrohte Arten.

Die Trockenheit dieses Jahr erschwerte es den Vögeln zusätzlich, offene Lehmstellen zu entdecken. „Für ihre Nester sammelt ein Mehlschwalbenpaar bis zu 800 kleine Lehmkügelchen, aus denen dann ein halbrundes Nest gemörtelt wird“, berichtet die Biodiversitätsberaterin Brigitte Pfister.

Auch mit der oft fehlenden Toleranz gegenüber ihren Nistplätzen an Gebäuden haben Schwalben zu kämpfen. „Mehlschwalbennester werden oft von den Fassaden abgeschlagen, weil eine Verschmutzung oder Beschädigung der Fassade befürchtet wird“, so Brigitte Pfister. Müssen wegen Baumaßnahmen Nester entfernt werden, muss vorab eine Genehmigung der Höheren Naturschutzbehörde vorliegen. Als Auflage wird meist Ersatz in Form von Kunstnestern gefordert.

Um Verschmutzungen der Fassade zu vermeiden, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Weitere Informationen und Beratungen zu dem Thema werden unter der Telefonnummer 09571-18-9045 von der Naturschutzbehörde am Landratsamt Lichtenfels an geboten. red

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: