Straßenausbau
B 173: Historischer Fußweg soll nutzbar bleiben
Ein unscheinbarer Weg ist eine wichtige Verbindung zwischen Krappenroth nach Michelau.
Ein unscheinbarer Weg ist eine wichtige Verbindung zwischen Krappenroth nach Michelau.
Ramona Popp
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Michelau – Der historische Fußgängerweg zwischen Krappenroth und Michelau in Richtung Bahnhof über die B 173 droht zerstört zu werden.

Der historische Fußgängerweg zwischen Krappenroth und Michelau in Richtung Bahnhof über die B 173 war in dieser Woche Thema im Ausschuss für Wohnen, Bau und Verkehr des Bayerischen Landtags.

Auf Initiative von Landtagsabgeordnetem Jürgen Baumgärtner wurde ein Antrag beschlossen, in dem die Bayerische Staatsregierung aufgefordert wird, das Staatliche Bauamt Bamberg zu beauftragen, durch eine Machbarkeitsstudie die Möglichkeit der Realisierung einer Fußgängerüberführung über die neue B173 zu prüfen.

Wichtige Grundlage für die Zukunft des Weges zwischen Krappenroth und Michelau

„Wir brauchen auch in Zukunft diesen Fußgängerweg als Direktverbindung zwischen Krappenroth und Michelau. Mit der Machbarkeitsstudie wird dafür eine wichtige Grundlage geschaffen“, verdeutlicht Landtagsabgeordneter Baumgärtner.

Zwischen Lichtenfels und Michelau im Bereich Gaabsweiher ist ein mehrspuriger Ausbau der B 173 vorgesehen. Das Vorhaben befindet sich im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 und die Planungen obliegen dem Staatlichen Bauamt Bamberg.

Um von Krappenroth nach Michelau und zurückzukommen, nutzen Fußgänger und Fußgängerinnen bislang einen historisch etablierten Weg und überqueren die B 173 an einer Übergangsstelle auf Höhe Bahnhof/Michelau.

Fußgängerüberquerung über B 173 als Ersatz realisierbar?

Nach dem geplanten Ausbau wird an dieser Stelle eine höhengleiche Überquerung nicht mehr möglich sein. Deshalb soll im Rahmen der Machbarkeitsstudie geprüft werden, ob als Ersatz eine Fußgängerüberquerung realisiert wird.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: